■Was ist Fussreflexzonenmassage?

Die Fussreflexzonentherapie ist seit Jahrhunderten bekannt. Sie entstand aus der Erkenntnis, dass die Reflexzonen der Füsse sich wie ein Abbild des menschlichen Körpers darstellen. Eine Behandlung an den Füssen hilft dem Körper über die Reflexzonen z.B. ein bestimmtes Organ wieder zu stimulieren, oder Verspannungen in Muskelarealen zu verringern. Ausserdem hilft sie oft Schmerzen zu lindern, die mit einer Blockade zu tun haben. Darüberhinaus wirkt sie sehr entspannend, wohltuend und sinnlich. Die Entgiftung und Ausleitung wird ebenfalls angeregt.

▼Weiterlesen
Grundlagen

Die Fussreflexzonen-Massage basiert auf dem von Fitzgerald entwickelten Körperzonenraster, das den Körper in zehn Längszonen und drei waagrechte Zonen aufteilt. Jede senkrechte Zone verläuft von der Schädeldecke über die Finger bis hinab zu den Füssen. Zu jeder Zone gehören jeweils ein bestimmter Zeh und ein Finger. Dazu kommen drei waagrechte Zonen: Kopf und Hals bilden die oberste Querzone, die mittlere umfasst Brust- und Bauchraum und die untere den Unterleib und das Becken. Aufgrund seiner Untersuchungen schloss Fitzgerald, dass man von jeder Stelle einer Zone alle Organe und Körperteile beeinflussen kann, die ebenfalls in dieser Zone liegen.
Eunice Ingham ergänzte diese Theorie durch die Vorstellung, dass sich jede Körperzone in einem bestimmten Areal oder Reflexpunkt auf den Fusssohlen widerspiegelt: So finden sich beispielsweise die Reflexzonen der Kopf- und Halsorgane im Bereich der Zehen, die Organe der Brust und des Bauchs im Bereich des Mittelfusses und die von Unterbauch und Becken an der Ferse. Auch an den Aussen- und Innenseiten der Füsse und an den Fussrücken liegen weitere Reflexzonen. Grundsätzlich gilt: Organe der linken Körperhälfte korrespondieren mit dem linken Fuss, Organe der rechten Körperseite mit dem rechten Fuss. Aufgrund dieser Zusammenhänge ist es möglich, durch einen gezielten Druck auf einen Reflexpunkt am Fuss auch weiter entfernt liegende Körperbereiche zu behandeln. Das gleiche Prinzip kann auch für die Hände angewendet werden: Bei der Handreflexzonen-Massage werden die entsprechenden Reflexpunkte an den Händen behandelt.
© 2009 by EMR - RME
Zurück

■ Wirkungen der Fussreflexzonenmassage sind...

    • Muskuläre Verspannungen und Belastungen lösen
    • Rücken- und Gelenkschmerzen lindern
    • zum Stressabau, Entspannen und Auftanken
    • gegen Schlaflosigkeit und Einschlafproblem
    • Lymphfluss aktivieren
    • Schlackenabtransport fördern
    • Frauenleiden lindern
    • Gewebestoffwechsel erhöhen
    • Selbstheilungskräfte frei setzen
    • Gesunderhaltung und Vorbeugung von Krankheiten

    ■ Wann darf Fussreflexzonenmassage nicht angewandt werden...

    • ・akute böseartige Tumore
    • ・akute Endzündungen
    • ・Magengeschwür oder starken oberbauchschmerz
    • ・fieberhafte Infektionskrankheiten
    • ・Schwangerschaft
    • ・Geschlechtskrankheiten
    • ・Thrombosen, Venenendzündungen
    • ・Epilepsie
    • ・Diabetes(Empfindingsstörungen)
    • ・Nagelpilz
    • ・akuten Herz-Kreislaufproblemen
    • ・Morbis Sudeck am Fuss und der hand
    • ・unmittelbar nach einer Operation
    • ・unmittelbar nach einem Schleudertrauma
    ** Bitte achten: eventuelle Unverträglichkeit. Es liegt in der Eigenverantwortung vorab herauszufinden ob man auf einzelne Massageemulsion Zutaten allergisch reagiert.